Auch 21 km können weh tun

Nach vielen Monaten der Funktstille in diesem Blog, mal wieder eine sportliche Meldung. Letzten Sonntag fand zum 20. Mal der Dresden-Marathon mit einigen alternativen Distanzen statt. Diesmal ging ich beim Halbmarathon an den Start – natürlich im RSV-Trikot. Startblock B beudeutete, dass viele Läufer vor mir waren. Ähnlich wie beim Radrennen, war es schwierig sich durch das Feld zu kämpfen. Nach gut 5 km und endlich breiterer Straße war es.

Fichkona – für Leute mit Ausdauer

Es ist nicht irgend eine Radtour und es bestreitet sie nicht auch jedermann. Eine Tour vom Dach Sachsens zur Nordspitze Ostdeutschlands. Auf (gesamt)deutsch heisst das: Vom Fichtelberg zum Kap Arkona. Nonstop. Mit dem Rad. Man bekommt keinen Pokal im Ziel. Dafür aber genügend Eindrücke, Erfahrungen und im Nachhinein auch Anerkennung bei Freunden und Familie. Am vergangenen Samstag um 10 Uhr war es wieder soweit. Start frei auf 1214 m ü.

Überraschender Erfolg in Görlitz

Gestern war es wieder soweit: Der Europamarathon in seiner 15. Ausgabe ging über die Bühne. In verschiedenen Disziplinen konnte man sich mit der Konkurrenz wieder in Görlitz und deren polnischen Pendant Zgorgelec messen. Ich ging beim 10 km Lauf an den Start. Überhaupt mein Debüt in der „alten Heimat“. Mit fast 500 Startern das mit Abstand größte Teilnehmerfeld. Wer also keine Zeit verlieren wollte, der musste sich schon beim Start.

Es geht wieder los

Im letzten Blog-Artikel – es ist nicht allzulang her – habe ich noch geschrieben „Leute, der Giro geht bald los“. Und ja, die Zeit vergeht manchmal so schnell. Denn der Giro hat bereits drei Etappensieger ermittelt. Doch nicht nur auf Profi-Ebene wird kräftig in die Pedale getreten. Nein, auch regional ist allerhand los. Im Frühjahr werden traditionsgemäß die Landesmeister der einzelnen Verbände ermittelt. Am vergangenen Wochenende war es dann wieder.

Das Wandern ist des Radfahrers Lust

Auch in diesem Jahr haben sich wieder einige Vereinsmitglieder zusammengefunden, um gemeinsam einen Osterausflug zu Fuß durch die schöne Heimat zu bestreiten. Treffpunkt war das Autohaus Henke. Von dort an ging es über die Wolfsgruben zum Lämmerbrunnen. Rast wurde allerdiengs erst an der Finnhütte gemacht. Zuvor konnte noch der Karolinenschacht begutachtet werden – natürlich nur von außen 🙂 Für die Augen gabs dann was am Quizdorfer Stausee. Der Ausblick hat.

Wahlergebnis

Im Gegensatz zu manch anderer Institution bedarf es in unserem Verein keinen großen Aufwand, um die richtigen Leute für die richtige Aufgabe zu finden und per Wahl bestätigen zu lassen. Vorstandsvorsitzender bleibt Michael Junge. Ab sofort zuständig für die Finanzen ist Uwe Garack. Michael Hoch übernimmt die sportliche Leitung. Damit sind wir für die Zukunft gut aufgestellt und organisiert. Wir wünschen den Führungskräften alles Gute und natürlich auch Unterstützung aus.