Wortspiel: Laufen geht immer!

Die Rad-Saison ist vorbei. Das bedeutet jedoch nicht, dass Radsportler die Beine hochlegen und warten bis der Frühling kommt.
Bekanntlich beginnt die Vorbereitung der neuen Saison ja bereits im vorangegangen Jahr. Um die derzeitige Form zu testen, habe ich erstmals am 10 Kilometer-Lauf des Dresden-Marathons teilgenommen. Die Witterungsbedingungen waren gut, obwohl es teilweise durch den Regen in der Nacht und dem Laub etwas rutschig war.
Über 1.000 Läufer waren am Start. Das Tempo von Anfang an hoch – so kennt man es ja auch von den Radrennen im Hobbybereich. Generell kann man einige Paralellen zum Radsport ziehen. Denn auch Windschatten ist wichtig. Vor allem gegen Ende des Wettkampfes, wenn die Beine schwer werden.
Und so musste ich mich ständig selbst anfeuern, um den Kontakt zum Vordermann nicht zu verlieren. Dies ist mir nicht immer gelungen. Immerhin waren viele Mitglieder aus Laufvereinen dabei.
Nach 41:21 min belegte ich Gesamtrang 97. In meiner Altersklasse gar den 12. Platz.

Das macht Mut und gibt weitere Motivation fürs Training und die kommende Saison!

Kategorien: Rennsport

1 Kommentar hinzugefügt

Viel Spass!
  1. D. Schulze 13. November 2017 | Antworten
    Hallo Jens, habe schon erfahren, dass du unter die Läufer gegangen bist. Viel Spaß beim Laufen und Respekt vor dem Laufergebnis. Dieter

Ihr Kommentar hierzu

*

Alles zurücksetzen